Expedia.de

Werde Teil der Community

Neue Kommentare

Die Saison war auch für Kepler mega-lang, ungewohn...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Drücken wir die Daumen das er sich noch weiter ste...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Glückwunsch Theo -> Good job by you...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel
Endlich kann man da nur sagen. Glückwunsch an die ...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel

Fact or Fiction? #38

factofiction Nach einigen Monaten Pause ist es höchste Zeit für eine neue Ausgabe von Fact or Fiction?

Für unsere Redakteure gibt es wahrlich viel zu diskutieren. Viele Teams verstärkten sich nochmal kräfitig durch Trades in den letzten Wochen, andere blieben wiederum ruhig oder verpassten die Chance einen Schritt nach vorn zu machen.

Natürlich blicken wir auf die Auswirkungen der Trades auf das Playoffrennen in den einzelnen Divisions und beleuchten viele andere Themen. Viel Spaß beim Lesen!

Die kurze Erklärung für neue Leser: Eine kontroverse Behauptung wird in den Raum gestellt, und anschließend begründet der jeweilige Redakteur, ob diese Behauptung für ihn Fact (wahr) oder Fiction (falsch) ist.



1. Fact or Fiction: Dank der hervorragenden Trades von General Manager Alex Anthopoulos und aufgrund der Verletzung von Michael Pineda werden die Toronto Blue Jays die New York Yankees im Rennen um die AL East noch abfangen.



Erich: Fact. Die Blue Jays hätten zuvor schon aufgrund der Rundifferenz von über 100 mehr Siege erzielen müssen. Leider schwächelte aber zu oft der Pitching Staff. Mit David Price haben sie nun ein massives Upgrade der Rotation und mit Troy Tulowitzki den offensivstärksten Shortstop der Liga im Lineup. Bei den Yankees lief hingegen bisher einiges zu glatt. Gerade die Verletzung von Pineda wird nun wehtun, eine Verstärkung des Relief Corp mit Craig Kimbrel hätte gut getan.

Marcus: Fiction. Die Blue Jays sind zweifelsohne heiß, aber sie verfügen bis auf Price eben nicht über das Pitching, dass die Yankees zu bieten haben. Deren Starter sind zwar auch teilweise am kämpfen, aber durch den Monster-Bullpen um Betances und Miller muss die Rotation auch gar nicht so viel Länge bieten. Die Yankees haben aktuell (Stand: Mittwoch) sieben Niederlagen weniger auf dem Konto, müssen nicht mehr raus aus der Ostküstenzeitzone und haben noch beträchtlich mehr Heim- als Auswärtsspiele. Folglich bleiben die Yankees oben in der AL East.

Basti: Fact. Die Chance ist in jedem Fall da, sich noch aus eigener Kraft gegen die Yankees durchzusetzen, wenngleich man sagen muss, dass das Rennen bis zum Schluss sehr knapp verlaufen wird und auch die Yankees ohne Pineda ein sehr gutes Roster dagegen aufbieten.

Orlando: Fact. Die geballte Offensivkraft der Blue Jays wird sich gegenüber den Yankees durchsetzen. Zwischen diesen beiden Teams stehen noch zehn Spiele aus, von denen sechs Heimspiele der Blue Jays sein werden. Darüber hinaus kommen beide Parks den Powerhittern der Blue Jays entgegen. Auch wenn die Yankees das vermeintlich etwas leichtere Restprogramm haben (Twins, White Sox, Indians), werden die Blue Jays in den direkten Duellen die Yankees überholen.
 



2. Fact or Fiction: Die größten Verlierer der Trade Deadline sind die San Diego Padres, da sie zahlreiche erfahrene Spieler und Free Agents nicht tradeten, obwohl das Erreichen der Playoffs so gut wie aussichtslos ist.




Erich: Fact. Völlig unbegreiflich, dass sie scheinbar ohne Konzept auf die Trade Deadline zusteuerten. Sie haben keinen ihrer nach kommenden Free Agents getradet, obwohl durchaus Interesse anderer Clubs bestand. Und zu allem Überfluss wurden für Kimbrel völlig überzogene Preise gefordert.

Marcus: Fiction. Wer sagt denn, dass man automatisch in einer schlechten Saison das komplette Team sprengen muss? Nächste Saison geht alles wieder bei null los und die Padres hatten ja eine klare Idee, als die Uptons, Kimbrels und Kemps dieser Welt geholt wurden. Da macht es nach einem Rückschlag doch keinen Sinn, alles schon infrage zu stellen. Ein langfristiger Plan tut einer Organisation, die ja gerade erst neu aufgebaut hat, vielleicht gar nicht mal so schlecht.

Basti: Fact. Absolut enttäuschend, dass man von Seiten der Klubführung nicht tätig geworden ist, um sich für die Zukunft besser aufzustellen, wobei anzumerken ist, dass im August via Waiver der ein oder andere Trade noch möglich erscheint. Die Padres waren für mich schon vor der Saison kein Contender und müssen sich aktuell sogar für eine ausgeglichene Bilanzgewaltig strecken.

Orlando: Fact. Die Saison verläuft aussichtslos, weshalb die Padres gute Chancen hatten, sich zum Beispiel mit einem Trade Craig Kimbrels sowohl finanziellen Freiraum als auch Spieler mit Entwicklungspotential zu verschaffen, was insbesondere auch angesichts der Probleme mit verletzten Pitchern von Vorteil gewesen wäre.



3. Fact or Fiction: Trotz der vielen Verstärkungen werden sich die Houston Astros am Ende der Saison nicht vor den Los Angeles Angels in der AL West halten können.



Erich: Fiction. Die Angels machen auch nicht den stabilsten Eindruck und sind zu sehr von Mike Trout abgängig. Die Astros hingegen haben nun mit Scott Kazmir und Mike Fiers eine stabile Rotation, die nicht nur von Dallas Keuchel abhängt. Die Angels hingegen waren zur Trade Deadline zu passiv, was sich nun spätestens nach der Verletzung von C.J. Wilson rächt.

Marcus: Fiction. Den Angels fehlen ein paar sehr wichtige Spieler, darunter wohl auch C.J. Wilson, der den Rest der Saison verpassen könnte. Das schwächt die ohnehin fragwürdige Rotation weiterhin. Die Rotation der Astros fängt nun an mit Keuchel, Kazmir und Feldman. Das ist schon mal eine Ansage. Hinzu kommt ein dynamischer Hitter wie Gomez, der dem Team an der Spitze der Batting Order gefehlt hat. In der Kombination mit Rookie Carlos Correa und Jose Altuve ist dieser Kader bereit, die Division zu gewinnen und die Playoffs zu erreichen.

Basti: Fiction. Die Angels sind nicht so stark wie sie von der Papierform her einem vorkommen. Offensiv sind Trout und Pujols die Lichtblicke der Saison, aber der Pitching Staff erscheint mir sehr verwundbar. Für mich sind die Astros daher absoluter Favorit auf den Titel der AL West - damit hätte vor der Saison niemand gerechnet.

Orlando: Fact. Die Pitching Rotation der Astros ist dank der getätigten Trades mittlerweile von ausgezeichneter Qualität. In der Offensive bleibt das Team trotz Neuzugangs Carlos Gomez am Ende jedoch zu schwach, um den Vorsprung noch zu halten.



4. Fact or Fiction: Die beste Division der Major League Baseball ist die National League Central.



Erich: Fact. Die Cardinals sind das beste Team der MLB, so dass die Pirates trotz der zweitbesten NL-Bilanz wohl das ungeliebte Wildcard Game bestreiten müssen. Dass sie dort auf einen weiteren Divisionsrivalen, nämlich die Cubs, treffen könnten zeigt die Stärke dieser Division. Keine andere Division hat drei Teams, die auf einen so hohen Level spielen.

Marcus: Fact. Stand jetzt wäre die Top-3 der Central in den Playoffs und obwohl die Cardinals schon einen komfortablen Vorsprung auf die Pirates haben, stellt diese Division als einzige aktuell zwei Teams mit mindestens 60 Siegen. Die Cubs stehen ebenfalls bei 58. Insofern darf die NL Central durchaus als beste Division der Liga gelten.

Basti: Fact. Cardinals, Pirates und Cubs: Es könnten drei Teams aus dieser Division die Playoffs erreichen, was ganz klar bedeutet, dass die NL Central die mit Abstand beste Division in der MLB ist.

Orlando: Fiction. Die American League East ist wieder einmal die stärkste Liga. Diese Liga hat mit 60.3 WAR bisher die stärkste Leistung erbracht, während die NL Central mit 55.5 WAR und die NL West mit 57.1 WAR zurückliegen, wobei der Wert der NL West vor allem an den Dodgers liegt, die alleine mit 16.4 WAR zweitplaziert mit 1.9 WAR vor den Nationals liegen. Innerhalb der NL Central profitieren die Cardinals und Pirates von den leistungsschwächeren Teams, während jedes Team der AL East bei den Duellen innerhalb der eigenen Liga im Vergleich auf leistungsstärkere Teams trifft.



5. Fact or Fiction: John Smoltz lobte die jungen Pitcher der Mets zuletzt nicht ohne Grund. In der nächsten Saison werden die New York Mets die beste Starting Rotation in der MLB haben.



Erich: Fact. Matt Harvey, Jacob deGrom, Noah Snydergaard, Stephen Matz, Zack Wheeler. Diese fünf jungen Pitcher lassen das Herz jedes Fans höher schlagen. Lediglich bei Wheeler muss man sehen wie er nach der Tommy-John-OP zurückkommt. Aber mit John Niese haben sie noch einen soliden Backup. So ausgeglichen stark von eins bis fünf wird nächstes Jahr keine MLB-Rotation besetzt sein.

Marcus: Fiction. Die Mets haben mit dem Dark Knight, Syndergaard und deGrom natürlich drei herausragende junge Starter, aber andere Teams haben eben auch grandiose Rotations. Die Dodgers stellen Kershaw, Greinke als Top-Duo, die Nationals-Starter sind nicht nur auf dem Papier beeindruckend und selbst der Stadtrivale der Mets könnte potenziell eine dominante Gruppe haben, wenn Tanaka und Pineda fit sind und Severino einschlägt. Die Mets werden großartige Rotation aufbieten, aber nicht unbedingt die beste.

Basti: Fact. Sollten alle jungen Pitcher gut aufgebaut werden und sich nicht verletzen, so haben die Mets eine sehr rosige Zukunft vor sich und sehr gute Chancen die beste Rotation der MLB zu stellen.

Orlando: Fiction. Vielleicht wird es nicht die beste Starting Rotation sein, aber wahrscheinlich die auf hohem Niveau ausgeglichenste Starting Rotation. Mit DeGrom, Harvey und Syndergaard verteilt sich überdurchschnittliche Leistung auf drei Starter, mit ansprechenden Leistungen Nieses und Colons. Die Dodgers und die Nationals werden allerdings dank ihrer etablierten Werfer und des vorhandenen Potentials ein Wörtchen mitreden bei der Verteilung des Awards "Beste Starting Rotation".



6. Fact or Fiction: Der Titelverteidiger aus San Francisco schafft es - auch in diesem ungeraden Jahr - die Playoffs zu erreichen.



Erich: Fiction. Für die Giants spricht eigentlich nur ihre Erfahrung. Aber sie haben zur Trade Deadline zu wenig getan, um die führenden Dodgers noch einzuholen. Auch beim Kampf um den fünften Wildcard-Platz traue ich den Mets, Nationals und Cubs mehr zu.

Marcus: Fiction. Die Giants sind zwar nah dran an LA, doch die Dodgers verfügen über mehr Feuerpower als der Erzrivale. Letzterer wird wiederum das Opfer der starken NL Central und daher wie üblich um ungeraden Jahr die Playoffs verpassen. Der nächste Titel folgt erst 2016.

Basti: Fiction. Das Wildcard-Rennen der National League ist mir zu knapp, um da die Giants im Entscheidungsspiel zu sehen. In der NL West sind die Dodgers allerdings noch nicht enteilt, was die Giants ins Spiel bringt. Ich gehe allerdings davon aus, dass LA in den letzten beiden Monaten die notwendigen Spiele gewinnen wird, um am Ende die NL West für sich zu entscheiden.

Orlando: Fiction. Die Giants werden die aktuelle Saison beenden, ohne ein Playoff-Spiel bestritten zu haben. Die Dodgers werden die NL West gewinnen, und selbst für das Spiel um die Wildcard wird es nicht für das Team aus dem Norden Kaliforniens reichen, denn die Cubs und die Pirates werden harte Konkurrenten bleiben und die Nationals werden sich im Endspurt noch einen der begehrten Plätze für das Wildcard-Spiel ergattern.

Wir lesen gern eure Meinungen zu den diskutierten Themen. Schreibt einfach bei den Kommentaren zum Artikel zu einer oder zu mehreren Aussagen eure Meinung.

Vielen Dank für das Lesen.

Werdet Redakteur bei uns!

Personen in dieser Konversation

  • Nice read! Thanks!

  • Tagchen.. hab immer mal die News gelesen aber länger nicht mehr kommentiert.
    Bei den Fact or Fiction hat sich einiges ja schon geklärt, anderes is offen.
    In einigen Divisionen ist 20 Spiele vor Schluss ja schon so gut wie klar wer der Sieger wird. Und gleich vorweg muss ich sagen das ich die Nationals dieses Jahr dicke in den Playoffs gesehen haben, sie waren zumindest sogar mein Favorit als NL Champions(neben Dodgers). Schwach was da läuft, die bekommen es irgendwie nicht auf die Kette. und der Manager steht ja auch in der Kritik. Der Bullpen versagt des öfteren kläglich. Die Mets natürlich jetzt mit einem unfassbaren Rückenwind und sehr guten Verpflichtungen während der Saison.. da klappt dann halt auch alles wie man heute gegen Atlanta wieder gesehen hat (z.B. Top 9th). Dazu der Sweep in Washington.
    Eins meiner Lieblingsteams, die Cardinals, wieder sensationell..auch ohne Wainwright.
    In der AL überzeugt relativ unaufgeregt Kansas, wobei ich sie dieses Jahr in den POs nicht ganz vorne sehe. Der Kader ist ausgeglichen und ich Frage mich teils wie sie ohne wirklichen Superstar und vielen Durchschnittsspielern so viele Wins holen können. Toronto auch bärenstark seit ca 2 Monaten. Houston wird glaube ich noch abgefangen..von wem weiß ich allerdings nicht. Die Mariners sind für mich eine Enttäuschung dieses Jahr.. hatten zwischendurch ein großes Tief wo nix mehr ging.. sind jetzt wieder besser aber das ist zu spät. Hätten vllt mit 3 Siegen vs. Colorado sogar noch ne kleine Chance auf die WC gehabt.

  • Die letzten Spiele der Saison haben es in sich.
    Besonders in der AL East, AL West und NL Central, bzw. für die Blue Jays, Yanks, Astros, Rangers, Cards und Pirates.
    Wichtige Partien sind noch zu absolvieren, und zwar:
    Blue Jays vs Red Sox, vs Yanks und @ Orioles
    Yanks @ Mets, @ Blue Jays vs Red Sox und @ Orioles
    Astros @ Rangers, vs Angels und vs Rangers
    Rangers vs Astros, @ Astros und vs Angels
    Cards @ Cubs und @ Pirates
    Pirates vs Cubs, @ Dodgers, @ Cubs und vs Cards

    Ich denke in der AL East wird sich nicht mehr viel ändern. Yanks werden im Wildcardgame entweder auf Rangers, Astros oder sogar Angels treffen.
    Ich wünsche, dass sich die Astros direkt qualifizieren.
    In der NL könnten die Cards überrascht werden und in Wildcard gehen, wenn vieles schief läuft, was ich aber bezweifle.

    Was meint ihr?

  • Bei der AL East sehe ich es wie du.. glaube die Jays lassen sich den ersten Platz dieses Jahr nicht mehr nehmen.. auch wenn noch einige Spiele zu machen sind. Yankees im WC Game.. der Gegner ist noch völlig offen. Ich traue den Angels durchaus noch einen Schlussspurt zu aber sie sind deutlicher Aussenseiter.Wahrscheinlich bringt da sogar die letzte Serie der Saison gg. Texas die Entscheidung in der AL West.
    Die Twins haben jetzt 3 Heimserien in Folge vs Detroit,Angels und Cleveland. Sollte man diese mit den Fans im Rücken deutilch positiv abschließen könnte es sein das sich die Twins sogar also große Überraschung den WC Platz sichern. Das wäre den Yankees vielleicht auch gar nicht so unrecht.. :-P
    Bei den Cardinals und Pirates muss man abwarten, aber du hast Recht, eskönnte sein das sie den ersten Platz verlieren. Was bei solch einer Siegquote schon Wahnsinn wäre nicht direkt in die POs einzuziehen. Bleiben sie aber so abgezockt wie die letzten Jahre wird es wohl wieder für Pittsburgh nur für Platz 2 reichen. Man kann allerdings nicht immer davon ausgehen das die Cardinals immer diese Konstanz und den Erfolg haben... in den letzten Spielen läuft es ja eher solala.